Traumdeutung Bestrafung

Allgemein:

Bestrafung als Traumsymbol sollte man nicht so auffassen, wie es zuweilen im Traum erscheint. Im Traum wird hier häufig übertrieben.  Wenn man zum Beispiel im Traum an einem Strick aufgehängt wird, so heißt dieses noch lange nicht, dass man jetzt bald sterben wird. Denn die Zuordnung zur einer bestimmten Portionen ist nicht immer gegeben. Trotzdem kann es nicht schlecht sein, darüber nachzudenken was einen dieser Traum sagen möchte. Bestrafung durch andere Personen kann bedeuten, dass wir uns vielleicht anderen Mitmenschen gegenüber nicht ganz sozial verhalten haben. Es ist nicht immer ganz leicht herauszubekommen, was hinter der Bestrafung durch Gegenstände wie Äxte, Pistolen oder andere Mordinstrumente für ein tieferer Sinn steckt. So können Kasteiungen unseres Körpers eher sinnbildlich verstanden werden. Die Bestrafung in der Form, dass wir dieses als angenehm empfinden und im wahren Leben auch ausüben möchten.

Psychologisch:

Das Thema Bestrafung, ist für uns Menschen schon mit der ersten Lebensphase verbunden. So können wir uns noch nicht verbal artikulieren und laufen deshalb häufig Gefahr, dass es zur Bestrafung kommt. Diese Urängste begleiten uns das ganze Leben, es sei denn wir verstehen es uns über den Ursprung vieler unserer Ängste im klaren zu werden. So erkennen wir in Träumen häufig das Thema Selbst –  Bestrafung: Hier werden alle die alten Kindheitsprobleme wieder nach oben geholt. Wir wurden den Anforderungen unserer Mitmenschen in der Kindheit nicht gerecht. Unsere Eltern sahen keinen anderen Ausweg als Bestrafung, weil sie es gut mit uns meinten.

Spirituell:

Auf metaphysischer Ebene zeigt Bestrafung das uns klar geworden ist, dass wir bestimmte Entwicklungsstadien in unserem Leben nicht vollendet haben.

© traumdeuter-werden.de

Impressum         Datenschutz

00000000Tage
00000000Stunden
00000000Minuten
00000000Sekunden
Tracking Pixel