Traumdeutung Distel

Allgemein:

Wenn man von Distel träumt, so denkt man zuerst daran, dass man sich an ihr verletzen kann. Eine Distel ist eine Pflanze, die in ihrer ganzen Natur eher eine ablehnende Haltung zeigt. Menschen begegnen ihr eher mit Vorsicht. So kann man sagen, das Pflanzen, z. B. die Distel, wie eine Umzäunung wirken können. Sie schützen uns vor schlechten Menschen und Betrügern. Im Folgenden die weiteren Deutungsmöglichkeiten:

  • Ein ganzes Feld voller Disteln will uns sagen, dass die Zukunft des Träumenden nicht ganz einfach sein wird.
  • Wenn uns die Stachel einer Distel in die Iris pickst, so ist dieses ein Zeichen sein, dass wir einen näheren Bekannten gekränkt haben.
  • Die weitere Verbreitung von Disteln soll einem zeigen, dass man von Kollegen enttäuscht werden könnte, die man sehr gemocht hat.

Psychologisch:

Distel, ein oft lästiges Unkraut, soll nach alten Traumbüchern immer eine Enttäuschung, Misserfolge oder ähnliche Probleme ankündigen, in die man aus eigener Schuld geraten ist:

  • Sticht sie uns im Traum, macht uns das Unbewusste wohl auf versteckte Neider, auf Missgunst aufmerksam. Vielleicht sticht uns im Wachleben ins Auge, dass wir irgendjemand aus unserer Umwelt gekränkt haben, was wir wieder gut machen sollten.
  • Pflanzt oder gießt man Disteln, wird man vermutlich von Menschen enttäuscht, denen man vertraute, oder gar gefördert hat.

Spirituell:

Die Distel wird spirituellen als eine abweisende Geste verstanden.

© traumdeuter-werden.de

Impressum         Datenschutz

00000000Tage
00000000Stunden
00000000Minuten
00000000Sekunden
Tracking Pixel